Dennis Hollatz: Smart Homes

Eine nachrichtenbasierte Architektur für Smart Homes
  • What INET Seminar
  • When Jun 30, 2010 from 03:00 pm to 04:00 pm (CET / UTC200)
  • Where R 560
  • Contact Name
  • Add event to calendar iCal

Anwendungen im Rahmen von Smart Homes erfordern ein hohes Maß an
Dynamik, Verlässlichkeit und Flexibilität. Sie sollen dem Nutzer eine
sichere, nahtlose Interaktion ermöglichen, ohne ihn mit
technologiespezifischen Eigenheiten abzulenken. Diese ambitionierten
Anforderungen an das Gesamtsystem stellen allerdings auch große
Anforderungen an die Anwendungsentwickler einzelner Teilkomponenten.
Im Rahmen dieser Arbeit werden die Anforderungen an die
Softwarearchitektur eines Smart Homes am Beispiel des Living Place
Hamburg untersucht und darauf aufbauend ein Architekturvorschlag
erarbeitet. Das Ziel der Architektur soll sein, die effiziente
Implementierung flexibler und leichtgewichtiger Dienste zu
ermöglichen. Der Entwicklungsprozess soll somit von komplexen und
fehleranfälligen Infrastrukturanpassungen befreit werden.

Das "`Living Place Hamburg"' ist ein Labor, das die praxisnahe
Durchführung von Realexperimenten und Langzeit-Usability-Studien auf
dem Gebiet der Smart Homes ermöglichen soll. Das Labor befindet sich
auf dem Campus am Berliner Tor der Hochschule für Angewandte
Wissenschaften in Hamburg. Mit der Fertigstellung des ersten
Bauabschnitts (voraussichtlich im Herbst 2010) wird das Living Place
Hamburg eine ca. 140 qm große Laborwohnung, sowie zusätzlich ca. 100
qm administrative Arbeitsflächen bieten.

Presentation Slides